Die Definition von den “perfekten Dreads”

Mal fix ein “N’abend” in die Runde geschwungen und los geht’s!

Der Blog heute kommt sowas von überfällig und nun auch noch fast spät…es sei mir verziehen, ich gelobe Besserung aber bei uns daheim is im Moment verkehrte Welt und mein Hunde-Mutter Herz blutet! Erst ist mein geliebter Großvater verstorben, dann ist bei unserer Hündin nun das Kreuzband gerissen… achja, wir haben immernoch fuc…. Corona. Auf die Schwobler und Querdenker gehe ich lieber garnicht erst ein, es regt mich einfach nur noch auf!!! Wer mich kennt weiß das ich hauptberuflich in einer Notaufnahme arbeite, soviel dazu. Sei es drum… ich weiche ab 😀

Ich habe mir ja vor Jaaaahren meine Dreads selbst erstellt, in einer Nacht und Nebel-Aktion (anbei bemerkt, ich würde es nie wieder selbst tun) blutleere Arme waren da noch das kleinere Übel.

Oft gibt es ja in einschlägigen Foren, Gruppen und Chats die Diskussion über die Definition von den sogenannten perfekten Dreads. Angefangen von der hoch-heiligen Einteilung, (ja die ist natürlich sehr wichtig da gibt es keine zwei Meinungen) der Stärke der Dreads, die Länge (die meisten der zukünftigen Wuschelköpfe haben ja den Wunsch, sich nach ihrem langersehnten Termin mit ihrer neu gewonnen Frisur, zusammen mit ihren Dreads, sinnbildlich von Ast zu Ast nach hause zu schwingen…laaaaang sollen sie sein 😉 da sage ich nur: weniger is da oft definiv mehr!

Zurück zum Kern, die “perfekten Dreads” gibt es nicht! Die Perfektheit liegt bei jedem selbst, auch ich durfte mir schon anhören das ich ungepflegt auf dem Kopf aussehe, unordentlich und viel zu wild….danke, endlich mal jemand dem es auffällt, welch ein Kompliment für mich denn ja, ich hause in der Abteilung “messy Dreads”! Ich mag es wild, knubbelig, schlaufig, strähnig und ich mag fette Dreads. Ich liebe es (auf meinem Kopf!) wenn nicht ein Dread  dem anderen gleicht und ich lasse sie zu 90% einfach machen ” klimper verliebt mit den Augen”. Deshalb sind meine Dreads und all die anderen messy Dreadheads aber nicht ungepflegt. Es liegt im Auge des Betrachters aber obliegt es nicht dem Träger selbst!? Jap, tut es…Punkt! Ich kann auch nicht sagen das ein Tattoo schlecht aussieht nur weil mir das Motiv nicht gefällt,oder? Ich habe viele Kunden die sich wünschen das ihre Dreads immer wie am Tag der Erstellung oder nach der Pflege aussehen, bei den wenigsten erfüllt sich das von selbst denn Dreads machen Arbeit! Bei dem Wunsch von Schnur-geraden Dreads ohne Beulen, Schlaufen, Knubbel und losen Strähnen dazwischen, sogar sehr viel Arbeit. Es wirkt natürlich als Dreadstylist oft leicht widersprüchlich wenn man Pflege anbietet aber selbst voll der Wuschel ist, aber hey….ich habe als Friseurin auch Sachen gezaubert die nicht mein Geschmack waren doch steht da nicht der Kundenwunsch im Vordergrund und die Liebe zur Umsetzung und dem Detail!? Bei mir ja….und ich kann nicht genug davon bekommen!!! ”Knutsch an all meine zauberhaften Dreadschätzchen da draußen”. In meinen Augen sind perfekte Dreads wenn der Kunde leuchtende Augen bekommt, beschwingt aus meinem Dreadstübchen geht und die Hände nicht mehr von seinen Haaren lassen kann weil sich absolutes Wohlsein breit macht in seinem Gesicht. Kurzum….Dreads sind perfekt wenn sie für dich, auf deinem Kopf perfekt sind, du dich damit identifizieren kannst, dich wohl fühlst und dein innerstes Strahlen damit nach außen transportierst!

So….. erstmal Luft holen…:-D (ich lese das Ganze kurz vor’m posten immer meinem Mann vor…in einem Schwung…und ich lese immer viel zu schnell 😉

Ich hab mir im Übrigen was überlegt, ich finde die Idee total geil in Zukunft jedem meiner Kunden nen Aufkleber mit meinem Logo (meiner heißgeliebten Dreadflower) auf’s Auge zu drücken damit er sie sich schön irgndwo hinbappen kann :-D…..im Frühling kommen auch Tanktops und Shirts dazu….ick freu mir wie Bolle! Und so total altmodische Jutebeutel wären doch auch total hip,oder!? ….. Wenn ihr sehen könntet wie mir kleine Herzen aus dem Bauch fliegen bei dem Gedanken daran!

Ihr lieben, in Zukunft wieder pünktlich “Dreadhad-Ehrenwort” ….. bitte bitte bleibt alle gesund!

Eine Bitte in eigener Sache: denkt an das eh schon völlig überlastete Personal in den Krankenhäusern! Wenn wir uns heute zusammen reißen können wir in naher Zukunft umso eher wieder die Häkelnadel rocken lassen!

 

Kussi, eure Naddi

Copyright by NaddiSou@Dreadflower.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.